Joggen? Zu langweilig! Schwimmen? Zu aufwändig! Radfahren? Bei dem Wetter? Unsere individuell passende Sportart zu finden, ist gar nicht so einfach. Denn in erster Linie muss sie eins: Spaß machen! Denn nur dann bleiben wir dran und trainieren regelmäßig.

Glückslevel steigern
Glückslevel steigern

Obendrein muss sie zu unserem Leben passen. Wer an sich schon wenig Zeit hat, der drückt sich auch gerne mal davor noch die Sporttasche zu packen und ins Fitnessstudio zu gehen. Und: der Sport muss unserem Trainingslevel entsprechen. Überfordern wir uns, steigt auch das Verletzungsrisiko. Jumping Fitness könnte da eine Lösung sein.

Jumping Fitness – was ist das eigentlich?

Jumping Fitness? Was das ist? Ich sage es mal so: Wie wäre es mit einem Sport, den Du bequem zu Hause machen kannst? Wie wäre es dann noch, wenn er die Pfunde nur so purzeln lässt? Der effektiver ist, als jede andere Ausdauersportart? Obendrein aber auch noch gelenkschonend? Und, der Stress abbaut? Der komplett auf Dein Fitnesslevel anpassbar ist – und – jetzt kommts: auch noch richtig Spaß macht? Ein Traum, oder? Vielleicht hast Du gerade Deinen Lieblingssport entdeckt!

Jumping fitness – mit Spaß zu Traumfigur und Topfitness

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Auf einem Mini-Trampolin mit Haltegriff springen wir uns in kürzester Zeit in Höchstform. Dabei reichen 20 Minuten täglich aus, um von den gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren. Wie das geht?

Eine Studie, die im International Journal of Sports Science erschienen ist, zeigt, dass Trampolinspringen in Bezug auf die aerobe Fitness (und laut der University of California gilt die kardiovaskuläre Fitness als das goldene Maß für allgemeine Fitness) doppelt so wirksam ist, wie Laufen und in Sachen Fettverbrennung um 50 % effektiver. Jumping Fitness bewirkt also einen enormen Kalorienverbrauch!

Was macht Jumping Fitness so effektiv?

Die Muskeln müssen bei jedem Sprung auf die Matte deren Instabilität ausgleichen. Das Training wird so effektiver und gleichzeitig schont es die Gelenke. Über 400 Muskeln werden trainiert und gleichzeitig bei einer einstündigen Session über 1200 Kalorien verbrannt.

Die Studie hat auch gezeigt, dass Springen die Fettverbrennung effektiver anregt, als Laufen. Der Fettanteil der Probanden verringerte sich um über 30 % bei den Trampolinspringern. Bei der Laufgruppe dagegen nur um 20 %.

Der Wechsel aus Dehnen, Laufen und Springen, kombiniert mit den ständigen Tempowechseln auf dem Mini-Trampolin verbraucht einfach mehr Energie, als die gleichmäßige Bewegung beim Laufen. Das ist enorm effektiv!

Was sind die Benefits von Jumping Fitness?

Von dem Training profitiert das Herz-Kreislauf-System, die Muskulatur, die Gelenke und auch die Knochen. Es trainiert auch die Koordination zwischen Nerven und Muskeln und sorgt so für eine bessere Balance und Körperhaltung. Es aktiviert den Lymphfluss, versorgt die Bandscheiben mit Gewebeflüssigkeit und trainiert die Stützmuskulatur entlang der Wirbelsäule. Das effektive Hüpf-Workout stärkt Kraft und Ausdauer, formt die Figur, baut Stress ab – und macht auch noch Spaß!

Wie sollte man trainieren?

Jumping Fitness ist grundsätzlich für jedermann geeignet, egal in welchem Alter und auf welchem Trainingslevel. Das Training ist steigerbar. Anfänger sollten mit leichtem Wippen auf den Zehenspitzen und einer Walking-Einheit auf dem Tuch beginnen. Schon dabei verbrennt man Fett und steigert die Ausdauer.

Wer stabile Gelenke hat und trainierter ist, kann auch gleich mit dem Laufen beginnen. Danach erst folgt das Springen. Das kann sehr anstrengend sein, je nachdem wie häufig und wie hoch man pro Trainingseinheit springt. Dafür solltest Du allerdings auch schon gut trainiert sein.

Am besten ist es, lieber länger und dafür langsamer zu trainieren und sein Level langsam zu steigern. Wenn man von Trampolin steigt, sollte man immer das Gefühl haben, noch ewig weitermachen zu können. So verliert man nicht den Spaß und reduziert sein Verletzungsrisiko.

Wie oft sollte man trainieren?

Sportmediziner gehen davon aus, dass bereits zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche für jeweils 20 bis 30 Minuten genügen, um von den positiven Effekten des Workouts zu profitieren. Und Vorsicht: man sollte das Training nicht unterschätzen, denn die Muskeln werden dabei auf eine Art gefordert, die im Alltag kaum vorkommt. Deswegen ist das Training auch so effektiv.

Für wen ist das Training auf dem Trampolin geeignet?

  • wenn Du wenig Zeit hast und möglichst effektiv trainieren willst
  • wenn Gewicht verlieren bei Dir an erster Stelle steht und Du dabei die Gelenke schonen möchtest
  • wenn Du mit Spaß fit werden möchtest
  • wenn Du Deine Figur festigen, Deine Kondition verbessern und Einfache Wege die aktiv Stress abbauen kennenlernen möchtest
  • Wenn Du auf Action stehst

Wer sollte besser nicht trainieren?

  • Schwangere und Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen sollten vor dem Training ihren Arzt fragen

Die Vorteile des Trampolinspringens nochmal kurz zusammengefasst:

  • Trampolinübungen können unerwünschtes Fett in sehr kurzer Zeit verbrennen, effektiver als Jogging und Aerobic. Rund 200 kcal werden pro 15 Minuten verbrannt
  • Es stärkt Knochen, Muskeln, Bänder und Gelenke
  • Es kurbelt den Stoffwechsel an und erhöht die Lungenkapazität
  • Es trainiert die gesamte Muskulatur des Körpers, auch die Tiefenmuskulatur
  • Es hilft dabei, Stress abzubauen
  • Es sorgt für Glücksgefühle!

Tipp: auf YouTube gibt es jede Menge Trainingsanleitungen, sodass Du Dir eine DVD eigentlich sparen kannst. Oder: lege einfach Deine Lieblingsmusik auf und wippe und walke schon mal los! Trainiere barfuß oder mit Socken, die eine Anti-Rutsch-Beschichtung haben.

Weiterführende Links:

Share.

Comments are closed.