Hast Du manchmal das Problem, dass Du nicht weißt, was Dir im Leben Sinn gibt? Dass Du keine Ahnung hast, was Deine Ziele sind und was Dir wirklich wichtig ist? Dann könnte diese Übung genau das richtige für Dich sein. Sie ist eine Herausforderung – aber sie kann Dir viel Klarheit geben!

Was Du dafür brauchst:

  • Stift und Zettel
  • 20 Minuten Zeit
  • einen Timer
  • einen Platz, an dem Du ungestört schreiben kannst

So schaffst Du Dir Klarheit über Deine Ziele und Deinen Lebenssinn

  1. Setz Dich an einen ungestörten Ort, an dem Du gut schreiben kannst und stelle eine Uhr, das kann auch der Timer auf Deinem Smartphone sein, auf 20 Minuten.
  2. Jetzt stellst Du Dir vor, dass Du auf Deinem eignen Geburtstag bist und jemand eine Rede hält. Es ist nicht irgendein Geburtstag – Du wirst heute 100 Jahre alt. Du hast ein erfülltes, langes Leben hinter Dir. Alles ist zu Deinem Besten verlaufen, Du hast all Deine Träume verwirklicht, warst erfolgreich und hattest ein wundervolles Leben. Du ruhst in Dir und bist rundum zufrieden mit Dir und Deinem Leben. Es ist ein äußerst feierlicher Rahmen und viele Menschen sind gekommen, um Dir zu gratulieren. Der Redner – eine Dir nahestehende Person, die Dich gut kennt – fasst Dein Leben nochmal zusammen und trägt diese Rede Dir und allen anwesenden Gästen vor. Was sagt er über Dich und Dein rundherum gelungenes, glückliches, erfolgreiches Leben? Genau darum geht es bei der Übung „Die Geburtstagsrede“ – genau das schreibst Du in den kommenden 20 Minuten auf.
  3. Die Geburstagsrede-Übung ist eine Übung des sogenannten „expressiven Schreibens“. Das heißt, Du schreibst 20 Minuten durch – ohne abzusetzen, ohne zu überlegen. Du schreibst geradewegs auf, was Dir in den Sinn kommt. Wenn Dir gerade nichts einfällt, schreibst Du einfach das auf: „Mir fällt nichts ein“. Expressives Schreiben lässt Dich in einen anderen Bewusstseinszustand kommen: Du lässt in dem Moment raus, was hochkommt und nimmst so Kontakt mit Dir auf. Du bist ganz bei Dir, bewusst und aufmerksam.
  4. Wie bei allen Schreibübungen gilt auch bei dieser: Achte nicht auf Rechtschreibung oder Grammatik, sondern schreibe einfach drauf los. Ohne Punkt und Komma.
  5. Wenn der Timer nach 20 Minuten klingelt, legst Du Deine Rede erstmal weg. Du liest sie nicht nochmal durch, sondern legst sie auf die Seite – bis zum nächsten Tag – mindestens.
  6. Geh in Gedanken nochmal durch, was Du geschrieben hast. War etwas Überraschendes dabei? Was hast Du über Dich erfahren? Was waren Deine Meilensteine im Leben? Sie können Dir Hinweise darauf geben, was Dir im Leben wichtig ist und was Dir Sinn gibt.

Fazit:

Die Übung ist sehr effektiv, wenn Du Dir über Deine Ziele und Deinen Lebenssinn klar werden willst. Natürlich kannst Du sie auch abwandeln: Zum Beispiel, wenn Du gerade in einer Sinnkrise auf der Arbeit steckst, ist Dein Redner vielleicht ein Arbeitskollege und erzählt zu Deinem Firmenjubiläum über Deinen erfolgreichen beruflichen Werdegang. Oder wenn Du Familien- oder Beziehungsprobleme hast, sind es vielleicht Dein Partner, Deine Kinder, Enkel, die Schwester, oder Dein Onkel, etc. die die Rede zu Eurer Goldenen Hochzeit über Dich/Euch halten. Such Dir jeweils das passende Setting und Thema für Deine Situation aus – und sei gespannt darauf, was rauskommt – bei der Rede!

Tipp: Wenn es Dir lieber ist, kannst Du es auch mit der Übung „Dein bestmögliches Selbst“ versuchen, die dieser Übung sehr ähnlich ist, sich dabei aber mehr positive Emotionen dreht. Den Link dazu findest Du unten.

Weitere nützliche Übungen:

Quelle:

PositivePsychology.com

Share.

Comments are closed.