Für die Rosinenübung brauchst Du – ganz klar, eine Rosine. Aber Du kann auch alles andere nehmen, was Du gerade in Deinem Kühlschrank, oder Deinem Vorratsschrank findest. Am wirkungsvollsten ist diese Übung der Achtsamkeit, wenn Dir das „Übungsobjekt“ besonders bekannt vorkommt.

Klingt erstmal unlogisch. Aber nur auf den ersten Blick. Denn bei dieser Achtsamkeitsübung geht es darum, gewohnte Wahrnehmungsmuster zu durchbrechen. Und das gelingt am besten bei Dingen, die wir vermeintlich gut kennen. Hier in diesem Beispiel nutzen wir eine Rosine, ganz so, wie es auch Jon Kabat-Zinn, der renommierte Meditations- und Achtsamkeitslehrer in seinen überaus erfolgreichen MBSR Kursen vorschlägt. Er hat ein Buch darüber geschrieben: Gesund durch Meditation – das vollständige Grundlagenwerk zu MBSR.

Die Achtsamkeit Übung mit einer Rosine

Lege die Rosine vor Dich hin. Betrachte sie, als hättest Du noch nie zuvor eine Rosine in Deinem Leben gesehen. Es geht darum, wieder den Geist und die Neugier eines Entdeckers zu entwickeln. Völlig vorurteilsfrei.

Nimm die Rosine in die Hand. Spüre ihr Gewicht, rieche daran, betrachte sie ganz genau. Sieh Dir die verschiedenen Oberflächen an, die Rillen, die glatten Stellen. Wie fühlt sich die Rosine an Deinen Fingern an? Klebt sie? Welche Temperatur hat sie? Wie ist ihre Konsistenz? Rolle sie einige male hin und her. Welches Gefühl bekommst Du?

Nehm die Rosine zwischen Deine Lippen und rolle sie dort einige male hin und her. Was passiert in Dir? Nehmen die Rosine jetzt ganz in den Mund. Was schmecken Du, auch ohne drauf zu beißen?

Dann: beiß drauf. Nur einmal. Was passiert?

Jetzt zerkaue die Rosine. Ganz langsam. Wie fühlt sich das an? Was schmeckst Du? Wie fühlt sich das im Mund an? Welche Gefühle nimmst Du wahr? Versuche jedem Bissen nachzuspüren. Was verändert sich?

Kaue die Rosine mindestens 30 Mal. Erst wenn sie vollständig zerkleinert ist, schlucke sie herunter. Schließe für einen Moment die Augen, um nachzuspüren und zu fühlen.

Was nimmst Du wahr?

Die Übung ist eine gute Möglichkeit, um in den Moment zu kommen – und diesen vollauf genießen zu lernen. Natürlich kannst Du diese Übung auch mit allen anderen Lebensmitteln machen oder in Zukunft einfach immer den ersten Bissen beispielsweise Deines besonders gelungenen Abendessens auf diese Weise zelebrieren. Es wird wahrscheinlich nicht nur Deine Art achtsam essen ändern.

Wenn Du mehr über Achtsamkeit und das MBSR Mindfulness Based Stress Reduction erfahren möchtest, findest Du hier einige Artikel dazu. Falls Dich das Thema mehr interessiert, sind unter Mindset auch einige Mindset aufgelistet.

Und wenn Dich der 8-wöchige Kurs dazu interessiert, dann sieh am besten auf den Seiten des MBSR Verbands Deutschland nach. Sicher wird auch in Deiner Gegend einer angeboten.

Weitere links, die zu Deinem Wohlbefinden beitragen können:

Share.

Comments are closed.